kaart klein
Suchen auf der Karte
Image Map
Sluiten

Typische Souvenirs aus Italien

<i>Viele Gäste nehmen gerne ein Souvenir für andere oder sich selber aus dem Urlaub mit nach Hause. So kann man den Urlaub in Gedanken noch ein bißchen “konservieren”. Wissen Sie nicht, was Sie nach Hause mitnehmen sollen? Gustocamp hat hier ein paar Inspirationen aufgelistet. </i>

Pinocchio aus der Toskana


Wenn Sie durch die Städte Volterra, Florenz, San Gimignano oder jede andere Stadt in der Toskana schlendern, dann kommen Sie eigentlich an Pinocchio nicht vorbei. Pinocchio kommt aus der Stadt Collodi, die gleichzeitig auch die Geburtsstadt der Mutter des Autors Carlo Lorenzini ist. Er selber ist in Florenz geboren und aufgewachsen und hat auch lange Zeit dort gelebt. Die Italiener sind sehr stolz auf diese inzwischen weltberühmte Geschichte mit der wohl bekanntesten Marionette der Welt. So hat man der Marionette eingens einen Park in Collodi (nahe Lucca) gebaut. In dem Park begegnen Ihnen alle Charaktere aus dem Buch und es wird auch sehr viel Hintergrundinformation zu der Geschichte gegeben. Es gibt sogar einige Fahrgeschäfte und einen Spielplatz für die Kleinsten.

Limoncello: der frische Zitronenlikeur


Wer kennt ihn nicht? Den leckeren, frischen Zitronenlikeur, der am liebsten eiskalt nach einer Mahlzeit getrunken wird. Limoncello wird im Süden Italiens hergestellt. Traditionsgetreu wurde der Limoncello aus den Zitronen aus der Gegend von Sarento bereitet. Später wurden hierfür auch Zitronen aus anderen Gebieten benutzt. Viele Italiener stellen Ihren eigenen Limoncello her. Um das beste Resultat zu erreichen, sollte man mindestens 96% reinen Alkohol zufügen. Limoncello erhält dann auch im Endprodukt 30% bis 35% Alkohol. Vor 15 Jahren hat man Limoncello noch bei Zimmertemperatur serviert. Heute ist das anders: am liebsten trinkt man ihn eiskalt. Am allerbesten schmeckt er, wenn er direkt aus dem Gefrierfach eingeschenkt wird.

Bunstes Glas aus Murano


Im 20. Jahrhundert wuden alle Glasbläser gezwungen, auf die Insel Murano umzuziehen. Mit ihnen zogen auch alle Glasöfen nach Murano um. Auf der Insel waren bis dahin nur einige Glasbläser aktiv. Sobald sich alle Glasbläser aus Venedig auf Murano angesiedelt hatten, enstand schnell eine große Glasbläsergemeinschaft. Jeder, der Glasbläser werden wollte, mußte sich dieser Gemeinschaft anschließen und Mitglied werden. Wollten sie irgendwo anders Glasblasen oder nur als Hobby ausüben, dann wurden sie bestraft. Die Geheimnisse und Rezepte rund um das Glasblasen werden von einer Generation auf die nächste übergeben. Muranoglas wird, wie auch anderes Glas, aus Sand hergestellt. Heutzutage werden sogar Glasbläserkursusse auf der Insel angeboten. Das Muranoglas ist bei allen Urlaubern sehr beliebt; das kommt vor allem durch die vielen bunten Farben und Muster die benutzt werden.

Cantuccini Kekse


Cantuccini Kekse sind tyische kleine italienische Mandelkekse. Sie werden aus vielen verschiedenen Zutaten gemacht: Mandeln, Amaretto, Mehl, Zucker, Kardamom, Zimt, Sternanis und Gewürznelke. Wenn Sie diese Kekse selber backen wollen, dann müssen diese (wie auch Zwieback) 2 x gebacken werden. Cantuccini Kekse werden gerne als Dessert serviert, zusammen mit einem Glas Vin Santo, einem süssen Dessertwein. Früher wurde dieser Wein oft während einer Messe getrunken, nur hatte der Pastor dabei keine so leckeren Kekse!

Venezianische Masken


Die Masken sind vom Karneval in Venedig nicht mehr wegzudenken. Sie werden bereits seit 1296 getragen. Wie genau diese Tradition entstanden ist, ist nicht ganz deutlich. In den verschiedenen Geschäften finden Sie die unterschiedlichsten Masken. Die bekanntesten sind: Dottore Peste, Bauta en Moretta. Wollten Sie immer schon wissen, was diese Masken eigentlich bedeuten?

Die

Dottore Peste

wurde ursprünglich durch Ärzte getragen, die Patienten mit Pest behandeln mußten. Sie benutzten sie gegen den Gestank und um sich nicht anzustecken. Im Mundbereich und in den gläsernen Augenhöhlen befinden sich Aushöhlungen. Dort konnten die Ärzte z.B parfumierte Taschentücher aufbewahren.

Die

Bauta

Maske ist eine weiße Maske mit einer verlängerten spitzen Nase, wodurch der Mund auch bedeckt ist. Die Maske symbolisierte die Intrige, das Geheimnis und das Mysterium. Diese Maske wird oft mit einem schwarzen Mantel, einem schwarzen Cape und einem großen Hut getragen.

Die

Moretta

Maske hat einen französichen Ursprung. Diese schwarze samtene Maske ist oval und bedeckt das ganze Gesicht. Oftmals werden diese Masken kombiniert mit Schleiern und Hüten. Diese Masken werden ausschliesslich durch Frauen getragen.

Die Masken können Sie in fast allen Souvenirgschäften kaufen. Preislich variieren sie zwischen 15,- und 200,- Euro. Die einfachen Masken sind günstiger, die aufwendigen sind teurer.

Olivenöl Extra Vergine


Olivenöl wird überwiegend in der Toskana produziert. Hier finden Sie dann auch ganze Haine mit Olivenbäumen. Sie können Olivenöl natürlich in jedem Supermarkt kaufen, Sie finden aber auch jede Menge Verkaufsstände entlang des Weges. Das Assortiment ist unglaublich groß. Wie wäre es mit einer Variation mit Pfefferschoten, Rosmarin, Knoblauch, Thymian, Orange oder Trüffel. Das “Extra Vierge” Olivenöl kommt aus der ersten Pressung und ist am wertvollsten.

Italien ein Paradies für Schuheliebhaber


Italien ist ein Walhalla für Mode, und ganz besonders für Schuhe und Handtaschen. Wenn man an italienische Schuhe denkt, dann sind das meistens die teuren, luxuriösen, handgefertigten Lederschuhe. Fast jeder Shop hat einige schöne, stilvolle italienische Loafer im Assortiment. Zudem gibt es ein breites Angebot von Pumps bis zu Slippern. Es gibt nichts, was es nicht gibt. Die meisten Schuhe sind aus Leder gefertigt; das zeichnet die italienischen Schuhe aus.

Pasta in allen Farben, Formen und Größen


Pasta können Sie in allen Formen, Farben und Größen kaufen. Die Farben sind rot, weiß, grün, wie die Flagge Italiens. Und auch die Sorten scheinen unendlich: Ravioli, Penne, Spaghetti, Fusili, Farfalle, Tortellini, Canneloni, Maccaroni und noch viele mehr.
Die Formen von Pasta sind per Sorte unterschiedlich. Es gibt Wokkels, lange Stränge, Muscheln oder gefüllte Pasta. Penne wird meist mit einer Fleischsauce serviert, Tortellini gefüllt mit Käse, Hackfleich oder Schinken. Ravioli sind gefüllte Pastataschen mit Tomatensauce. Die Füllung kann aus Fleisch, Fisch, Käse, Geflügel oder Gemüse bestehen. Alles ist möglich. Farfalle wird auch Schmetterlingspasta genannt. Diese kann man mit beinahe allen Saucen servieren. Fusili ist eine spiralförmige Nudel, die es in verschiedenen Farben gibt. Diese Pastasorte eignet sich auch sehr gut für einen Pastasalat.
Fragen Sie mal einen Italiener; man wird Ihnen genau sagen, welche Pasta zu welcher Sauce gehört.

Verwöhnen Sie sich oder andere und nehmen Sie einige besonders ausgefallene Pasta-Sorten mit nach Hause

Alabaster


Im Dorf Volterra wird Alabaster abgebaut. Dies ist der einzige Ort Italiens, an dem das möglich ist. Alabaster ist eine kalkähnliche weiche Steinsorte, eigentlich Gips, die durch ihre Weichheit zu schönen Skulpturen verarbeitet werden kann. Wenn Sie durch das Dorf laufen, dann begegnen Ihnen überall Geschäfte mit Alabastersteinen in roher Form, Skulpturen und sogar Schmuck. Die Kunst, Alabaster zu verarbeiten, ist im 17. und 18. Jahrhundert entdeckt.

Es gibt 4 verschiedene Sorten Alabaster: scaglione, bardiglio, pietra a marmo en agato. Der Unterschied liegt in der Farbe. Die Farben variieren von weiß bis hin zu dunkelbraun. Scaglione ist fast durchsichtig. Bardiglio ist eher grauer Alabaster, pietra a marmo ist weiß. Diese Sorte – wie der Name schon sagt – ähnelt am ehesten Marmor. Schließlich ist da noch agato, das ist brauner Alabaster, manchmal mit einem roten Einschlag.

Alle Sorten werden mit Feile und Meißel auf der Werkbank bearbeitet. Die Wahl des Materials ist abhängig vom Endprodukt. (Schmuck, Vase oder Skulptur) Wenn das Kunstwerk die gewünschte Form erreicht hat, dann wird es poliert. So erhält es eine schöne, glatte, glänzende Oberfläche.

Parmesam Käse und Grana Padano


Die Italiener lieben Käse. Die bekannstesten sind Parmesan Käse und Grana Padano. Über die Pasta gestreut oder auch am Stück gegegssen. Der Parmesan Käse kommt – wie der Name schon sagt - aus dem Gebiet rund um Parma und hat einen langen Reifeprozess. Grana Padano ist genannt nach einem Gebiet aus der Po-Ebene. Er wird in fast ganz Nord-Italien hergestellt; von der Po-Ebene bis hin zu den Dolomiten. Beide Käsesorten kann man in Vacuum verpackt kaufen; ideal also um mit nach Hause zu nehmen oder als Mitbringsel an jemanden zu geben.

Möchten Sie auch ein schönes Souvenir aus Italien mit nach Hause nehmen? Buchen Sie dann Ihren nächsten Urlaub bei Gustocamp! Wünschen Sie eine persönliche Beratung? Rufen Sie dann unsere Kollegen im Gustocamp-Büro an. Sie sind montags bis freitags von 09.30 bis 17.30 Uhr unter (022) 198885604 für Sie erreichbar. Oder schicken Sie eine E-Mail an: info@gustocamp.de.
Lees verder
Read more
Weiter Lesen
Leggi di più